Hollywood Icons in Oberhausen

Ob Audrey Hepburn oder Marlene Dietrich, ob Marlon Brando oder Charlie Chaplin – die Fotoausstellung „Hollywood Icons“ versammelt alle großen Namen aus den ersten Jahrzehnten der US-Filmindustrie. Ort des Starauftriebs ist die Oberhausener Ludwiggalerie. Das umtriebige Museum hat heute zum Social Media- und Bloggertag eingeladen und allerlei Netzaktive sind der Einladung gefolgt. Unsere Gastgeberinnen in der klassizistischen Schlossanlage sind Linda Schmitz und Karoline Seck. Humorvoll und sachkundig zugleich präsentieren sie uns das beeindruckende Konvolut von mehr als 200 Fotos der John Kobal Foundation. Die hellen Ausstellungsräume werden von Schwarz-Weiß-Fotografien dominiert, deren Bekanntheitsgrad enorm ist. Viele von ihnen sind bis heute ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Aufgenommen in gekonnter Bildsprache trugen die Fotos wesentlich zur Karriere der Abgebildeten bei. Kein Foto ist ein Zufalls- oder Momentprodukt, sondern alle sind sorgsam komponierte Kunstwerke. Ein Stilmittel ist dabei oftmals die Zigarette. Rita Hayworth als „Gilda“ wird erst durch ihre Zigarette und deren aufsteigenden Rauch zur vollendeten Filmplakatfigur. Oder das Foto von Marlon Brando, das ihn 1953 in Lederjacke ans Motorrad gelehnt zeigt – es ist berühmter als der Film selbst. Genau dies Fotoplakat, verrät uns Linda Schmitz, hing einst in ihrem Jugendzimmer. Ja, große Fotokunst, wie wir sie hier sehen dürfen, entfaltet ihre Kraft auch weit über den Entstehungszeitpunkt hinaus. Deshalb ist die wunderbar umfangreiche Ausstellung deutlich mehr als nur ein informativer Blick zurück. Also: Hingehen und selber gucken!

—> Bis zum 15. September: Fotografien aus der John Kobal Foundation


Leave a Comment

*